Bühnenprogramm

Samstag, 9. Dezember

9. Dezember, 11:00 - 11:20 Uhr
Jani Oswald: NON MINUS ULTRA
Lesung • Drava Verlag

Die zweisprachige Jubiläumsausgabe Jani Oswalds erscheint anlässlich seines 60-jährigen Jubiläums. Mit zahlreichen Gedichtbänden zählt er zu den eigenwilligsten zeitgenössischen Dichtern im Alpen-Adria-Raum. Er entwickelte seine Poetik beständig weiter, um seine Auseinandersetzungen mit aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen wie Nationalismus und Identitätskrise zu führen. Der Titel dieser Ausgabe ist Programm und widerspiegelt Oswalds poetisches Prinzip: „Non minus ultra“ – nicht weniger als bis zum Äußersten.
9. Dezember, 11:25 - 11:45 Uhr
Harald Schodl: SOMMERFRISCHE
Lesung • Text/Rahmen

Hitzesommer in Wien. Ein Serientäter legt verheerende Brände und ermordet hochrangige sozialdemokratische Politiker. Während die Ermittlungen unter Verschluss gehalten werden, kehrt der Journalist Carl Sandtner beruflich und innerlich ausgebrannt in seine Heimatstadt zurück. Getrieben von seiner eigenen dunklen Vergangenheit, sucht Carl nach seinem spurlos verschwundenen Freund Benny und landet schon bald auf einer Tour de Force, auf der ihn immer neue Fieberkurven aus der Bahn katapultieren.
9. Dezember, 11:50 - 12:10 Uhr
Gerald Eschenauer: ES SCHEINT HOFFNUNG
Lesung • Mitgift Verlag

„Es scheint Hoffnung - Absurditäten“ ist Gerald Eschenauer‘ s sechstes Buch. Dies ist kein religiöses Buch. Wiewohl Hoffnung untrennbar mit Glaube verbunden ist. Hoffnungsverweigerer ersticken im Tun und werden sie gefragt, was denn ihr Vermächtnis sei, sehen sie, über ihr Handy wischend hoch, und dich mit großen, ratlosen Augen an. Hoffnung auf Veränderung? Wie soll sie aussehen? Hoffnung auf Verbesserung? Der Mensch als gnadenloser Egoist. Lyrik und Prosa zur Hoffnung.
9. Dezember, 12:15 - 12:35 Uhr
Gerhard Benigni: I
Lesung • SchriftStella

In „i“ begibt sich Gerhard Benigni auf seine Literart auf die Suche nach sich selbst und beschreibt seine Sicht der Welt. Seine humorvollen Betrachtungen kreisen um gesellschaftliche Trends und aktuelle Ereignisse. Er folgt seinen Gedankengängen in die Untiefen sozialer Abgründe und ergründet Problematiken, mit denen er sich tagtäglich konfrontiert sieht. Seine Beobachtungen verpackt er in satirische Essays, die gespickt sind mit pointierten Wortspielen, die sein absolutes Markenzeichen sind.
9. Dezember, 12:40 - 13:00 Uhr
Ernst Gugler: NACHHALTIGE BUCHPRODUKTION
Vortrag • gugler* print

Das würde sogar die Natur lesen: Cradle to Cradle™-gedruckte Bücher. Buch ist nicht gleich Buch. Viele stammen aus Asien - bunt aber voller unliebsamer Inhaltsstoffe, produziert aus illegal geschlägerten Tropenholz. Der Dschungel der Umweltsiegel gibt kaum noch Orientierung. Und neue Drucktechniken machen sogar das Recycling unmöglich. Was tun? gugler* in Melk ist die einzige Druckerei in Österreich, die mit Cradle to Cradle™ den weltweit höchsten Ökodruckstandard anbietet.
9. Dezember, 13:05 - 13:25 Uhr
Samuel Mago & Mágó Károly: GLÜCKSMACHER – E BAXT ROMANI
Lesung • edition exil

Eine zweisprachige Sammlung von Kurzgeschichten aus der Welt der Roma. Wie man satt wird, Zuraji, Käfer, spiel mit mir, fallen, der Uhrmacher, Sekundenbild – sind nur einige der Titel des zweisprachigen Debutbandes der beiden jungen Autoren. In eindringlichen Bildern voll magischem Realismus zeichnen sie die Denk-, und Lebenswelten der Roma und die oft harte Realität eines Volkes zwischen Mythos und Verfolgung.
9. Dezember, 13:30 - 13:50 Uhr
Tatjana Kuschtewskaja: DIE APOTHEKE MEINER BABUSCHKA
Lesung • WOSTOCK VERLAG

In jedem Dorf Russlands und der Ukraine gab es eine heilkundige Frau, die wusste, wann die Säfte in die Kräuter und Bäume steigen und welche Gabe der Natur wie anzuwenden ist. Sie besaßen das über Generationen angesammelte Wissen über die Heilkraft der Natur. Vorbeugende, stärkende und Krankheiten heilende Rezepte, auch aus der traditionellen sibirischen Volksmedizin, hat Tatjana Kuschtewskaja garniert mit kleinen Geschichten in der „Apotheke meiner Babuschka“ zusammengetragen.
9. Dezember, 13:55 - 14:15 Uhr
Marcello La Speranza: DOKUMENTIERT – NS- UND KRIEGSSPUREN IN WIEN
Vortrag • edition moKKa

Noch gibt es in Wien Orte, an denen Narben des Bombenkriegs zu finden sind. Mit diesem Buch erkundet man die Deckungsgräben oder tastet sich durch vergessene Stollen. Überall finden sich Dokumente und andere Zeugnisse der Kriegsvergangenheit. Zeitzeugen kommen zu Wort. Dr. Marcello La Speranza hat viele historischer Relikte dokumentiert. Bei diesen belasteten Orten drängen sich Fragen auf. Welche Bedeutung hatte Schokolade im Dritten Reich? Warum spricht man heute noch vom Jagdflieger Nowotny?
9. Dezember, 14:20 - 14:40 Uhr
Wolfgang Eicher: freiheitsstatue
Lesung • Verlag duotincta

Das Leben des Studenten Werner nimmt eine jähe Wendung, als der Tänzer Simon in sein Leben tritt. Gemeinsam ziehen sie nach New York, um die Tanzperformance „Freiheitsstatue“ aufzuführen. Nach einem Streit mit Simon irrt Werner durch New York, bis er aufgegriffen wird und nach Wien zurückkehren muss. Er gerät in eine Abwärtsspirale aus Alkohol und Depressionen. Erst der Selbstmord der Schriftstellerin Sophie, seiner unerfüllten Liebe, reißt ihn aus seinem selbstzerstörerischen Treiben...
9. Dezember, 14:45 - 15:05 Uhr
Helena Srubar: preistexte17 / "Deutschkurs"
Lesung • edition exil

Eigentlich sind Elsa und Martina Heldinnen der Integration: ambitioniert, aufgeschlossen, anpassungswillig. Sie besuchen den Deutschkurs und nehmen schlecht bezahlte Aushilfsjobs an. Gegen die Zumutungen des Alltags wappnen sich die aus Tschechien stammenden Freundinnen mit Ironie, deren Souveränität man nur bewundern kann, angesichts der unverhohlenen Herablassung, ja Verachtung, die ihnen just dort entgegenschlägt, wo schon aus Gründen der Professionalität das Gegenteil angebracht wäre: am Verkaufstresen.
9. Dezember, 15:10 - 15:30 Uhr
Markus Niederschick & Michael Schefts: Siena – Die Jagd auf den Rasselbock
Lesung • blattsalat.media

In ihrem dritten Abenteuer verschlägt es das Pinselohrschwein Siena, die Fledermaus Nero und Argento, den Gorilla, nach Wiedensahl. Dort möchten die drei Abenteurer mehr über den berühmten Zeichner und Dichter Wilhelm Busch erfahren. Und sie sind dem Rasselbock auf der Spur – einem Untier, das niemand je gesehen hat. Ein Ziegenbock und sogar Max, Moritz und die schöne Helene helfen ihnen bei ihrer Jagd. Wird es ihnen gelingen, den Rasselbock zur Strecke zu bringen?
9. Dezember, 15:35 - 15:55 Uhr
Leonie Hodkevitch: Der Stadlbauer
Literarisch-musikalische Performance • edition keiper

Kurz vor der Hochzeit unternimmt ein junges Paar eine Reise an den Geburtsort des Mannes, wo die Braut die zukünftigen Schwiegereltern kennenlernen will. Der Besuch soll nur kurz dauern, aber jeden Tag verhindert ein neues und unerwartetes Ereignis die Abreise. – „Der Stadlbauer“ entwickelt konsequent ein fast unerträgliches Spannungsfeld zwischen Stadt und Land, Nostalgie und Klaustrophobie, Mystik und Düsterkeit, aber auch zwischen Ungeduld und dem inneren Wunsch nach Verlangsamung der Zeit.
9. Dezember, 16:00 - 16:20 Uhr
Agnes Meisinger: 150 Jahre Eiszeit – Die große Geschichte des Wiener Eislauf-Vereins
Vortrag• Böhlau Verlag

Eine Wiener Institution feiert ihr 150-Jahr-Jubiläum: Der Wiener Eislauf-Verein, der viele berühmte Sportler und Sportlerinnen hervorbrachte, ist einer der ältesten und größten Sportvereine der Welt und bis heute ein wichtiger Bestandteil des Stadtlebens. Zahlreiche historische Bilder und Fotografien dokumentieren die wechselvolle Geschichte des Traditionsvereins von der Kaiserzeit bis heute und lassen Erinnerungen aufleben.
9. Dezember, 16:00 - 18:00 Uhr
Nicolas Mahler: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
Signierstunde • Suhrkamp Verlag

Marcel Prousts „Recherche“ ist vielleicht der bedeutendste Roman überhaupt – seine Lektüre kann lebensverändernd sein. Nicolas Mahlers Comic ist weder Nacherzählung noch Kurzversion sondern eine höchst komische Bilderzählung, respektlos und zugleich voll und ganz durchzogen vom Proust’schen Geist. So wird diese „Suche nach der verlorenen Zeit“ zu einem verdichteten Bilderstrom quer durch Raum und Zeit, zu einem brillant verschachtelten Spiegelkabinett der Proust’schen Motive und Wahrnehmungen.
9. Dezember, 16:25 - 16:45 Uhr
Uwe Mauch & Franz Zauner: Im Gemeindebau
Vortrag • Promedia Verlag

In Wien wohnen über 500.000 Menschen im Gemeindebau, einer Einrichtung des kommunalen Wohnbaus. Das ist weltweit einzigartig. Viel wird über die 500.000 geredet, selten kommen sie selbst einmal zu Wort. Dem wollen das Autorenteam Uwe Mauch und Franz Zauner sowie der Fotograf Mario Lang Konkretes entgegen setzen: In ihrem Buch „Im Gemeindebau. 23 Geschichten aus Wien“ erzählen Mauch und Zauner, selbst Kinder des Wiener Gemeindebaus, 23 spannende, berührende Geschichten aus Wien.
9. Dezember, 16:50 - 17:10 Uhr
Carolin Schairer: Küsse mit Zukunft
Lesung • Ulrike Helmer Verlag

In der Lounge des Kopenhagener Flughafens fällt Marlene ein attraktiver Mann auf. Sie will mit ihm flirten, als sie merkt: Der Herr bemüht sich hartnäckig um eine Blondine. Und diese Fremde kommt direkt zur Sache – allerdings bei ihr! Das ist erst der Anfang einer überraschenden Begegnung, denn privat wie beruflich treffen die beiden Frauen bald wieder aufeinander… Von Kopenhagen über Wien bis hinein in die reizvolle Südsteiermark spannt sich das Szenario dieser bewegten Liebesgeschichte.
9. Dezember, 17:15 - 17:35 Uhr
Gerhard Loibelsberger & Reinhard Trinkler: Der Bankert vom Naschmarkt
Vortrag • Amalthea Signum Verlag

"Wien 1911. Ein eisiger Januar-Morgen am Naschmarkt. Die Marktfrau Rosa Mrkwiczka macht eine grausige Entdeckung: Zwischen den Verkaufsständen liegt ein erfrorener Säugling. Welche Mutter ist so kaltblütig, ihr eigenes Neugeborenes auszusetzen und dem sicheren Tod zu überlassen? Als kurze Zeit später die Polizei unter der Leitung von Inspector Joseph Maria Nechyba eintrifft, herrscht Schweigen unter den Anwesenden. Niemand will etwas gesehen haben. Die Ermittlungen führen Nechyba zur Familie von Odenthal ..."
9. Dezember, 17:40 - 18:00 Uhr
Daniel Boente: Der schreckliche Feuerbach
Lesung • Edition Groschengrab

Feuerbach, gestrandeter Philosoph und Sterbebegleiter jenseits der Konfessionen, wünscht sich Macht in Form einer magischen Wurzel und gelangt unversehens an die Weltherrschaft. Eine wilde Dystopie im Hier und Jetzt in 321 Episoden, die jede für sich als abgeschlossene Geschichte funktionieren, über die Ohnmacht der Mächtigen, religiösen Wahn, geschlechtliche Identität, Leidenschaft und Verrat.
9. Dezember, 18:05 - 18:25 Uhr
Herbert Eisenschenk: Experiment Auroville – Leben auf eigene Gefahr
Lesung • Grubbe Verlag

Kann eine Gesellschaft ohne Polizei, Geld, Parteien und Religionen funktionieren? In einem kleinen Ort Südindiens findet seit fast fünfzig Jahren ein einzigartiges Experiment statt. Das Ziel: Ein Leben in größtmöglicher Eigenverantwortung als einzige und vielleicht letzte Rettungsmaßnahme für Mensch und Natur. Bereits im Gründungsjahr 1968 wurde Auroville unter Protektion eines indischen Verfassungsgesetzes gestellt und bis heute hält die UNESCO ihre schützenden Hände über das Lebensexperiment.
9. Dezember, 18:30 - 18:50 Uhr
Matthias Vesco: Berichte eines Köters
Lesung • Autumnus Verlag

Im Leben von Roxane, einer Boxerhündin, häufen sich die Probleme. Vor allem ein neuer Untermieter macht ihr zu schaffen. Denn dieser interessiert sich mit besonderer Hingabe für Tierquälerei. Als Roxane selbst Opfer eines Experiments wird, beschließt sie, die Flucht zu ergreifen. Die Hoffnungen auf einen Neubeginn sind groß. Doch immer wieder stellt sich heraus, dass alle Erlebnisse dem Schrecken der Vergangenheit ähneln. Eine Satire, die bedingungslos gesellschaftliche Übel wie Ausgrenzung und Gewalt anprangert.
9. Dezember, 18:55 - 19:15 Uhr
Richard Schuberth: Unruhe vor dem Sturm
Lesung • Drava Verlag

Beschleunigte Zeiten – beschleunigte Produktivität. Nach seinem dreibändigen Drava-Schuber „Rost und Säure“, der 2014 sein publizistisches Schaffen aus zwei Jahrzehnten dokumentierte, erhebt Richard Schuberth in zwei weiteren Bänden gewohnt sprachwitzig und -gewaltig Einspruch gegen politische und gesellschaftliche Zumutungen.
9. Dezember, 19:20 - 19:40 Uhr
Klaus Ferentschik: Bisquitkrümel
Lesung • PalmArtPress

Bei Bisquitkrümel handelt es sich um 77 literarische Miniaturen; so kurz, dass es kürzer kaum geht und trotzdem alles darin steht. Ohne Scheu erzählen sie – auf teils humorvolle, teils aber, für- & irrwitzige, teils traurige, teils ironische, teils sarkastische, teils mörderische (u. v. m.) Weise – von vorstellbaren und unvorstellbaren Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der erdenklichen und unerdenklichen Art. Die sie illustrierenden Tuschezeichnungen hat Horst Hussel eigens dafür geschaffen.
9. Dezember, 19:45 - 20:05 Uhr
Viktor W. Ziegler: Unsichtbare Wegbegleiter
Lesung • Edition Vicart

Sie begleiten uns durch unser Leben... helfen, die leeren Seiten unseres Lebens-Buches zu füllen. Zu füllen mit möglichst vielen guten Taten, glücklichen Stunden... lehrreichen Erlebnissen und mit „Er-Füllung“! Sie begleiten uns meistens unerkannt... oft nur als Gedanke oder Schatten der Erinnerung... als Stimme in uns. Oft aber auch in Menschengestalt... dann können wir sie erkennen, wenn wir wollen und es zulassen. Meine beiden Engel, Michael und Andreas nenne ich sie, sind immer bei mir.

Sonntag, 10. Dezember

10. Dezember, 11:00 - 11:20 Uhr
Herbert Sklenka: Chamäleonhimmel
Lesung • Müry Salzmann Verlag

Bijou ist ein Waisenkind, das mit einem Wanderzirkus durch die Sahara zieht. In derselben Weltgegend lebt Eberhard, ein desillusionierter Entwicklungshelfer. Zwei Welten prallen aufeinander in Herbert Sklenkas brillantem Roman, und jede kriegt ihr Fett ab. So hat man Afrika noch nicht gelesen: tragisch, komisch, bitterböse, poetisch und leuchtend wie ein Chamäleonhimmel! Herbert Sklenka, 1958 in Linz geboren, arbeitete ab 1984 beim ORF und lebt seit 2007 als freier Schriftsteller in Linz.
10. Dezember, 11:25 - 11:45 Uhr
Reso Tscheischwili: Die Himmelblauen Berge
Vorstellung durch Übersetzerinnen und Verleger • Edition Monhardt

Schriftsteller Sosso liefert die dritte Fassung seines Manuskripts ab. Doch im absurden Apparat des „Verlags“ hat jeder Besseres zu tun, als sich damit zu beschäftigen. Der 1980, Jahre vor Glasnost und Perestroika publizierte Roman des Georgiers Reso Tscheischwili (1933-2015) ist eine Allegorie des Sowjetsystems in seiner Endphase. Das jetzt bei der Berliner Edition Monhardt auf Deutsch erschienene Buch wird von den Übersetzerinnen Julia Dengg und Ekaterine Teti sowie dem Verleger vorgestellt.
10. Dezember, 11:50 - 12:10 Uhr
Lukas Pellmann: Ehrenrunde
Lesung • Text/Rahmen

Ein ermordeter Schulwart, eine unglücklich verliebte Lehrerin und ein im Nationalratswahlkampf steckender Unternehmer, der die Tat seines Pflegesohns als unausweichliche Konsequenz empfindet. Keine einfache Gemengelage für Vera Rosen und Moritz Ritter vom Wiener LKA. Zum Glück konnten sie auch in ihrem vierten Fall auf die interaktive Unterstützung der LeserInnen zählen, die via Social Media und WhatsApp-Hotline u.a. zur Aufklärung der Tat beitragen und somit selbst Teil der Handlung werden konnten.
10. Dezember, 12:15 - 12:35 Uhr
Hannes Vyoral: jahrland - kalendergedichte
Lesung • edition lex liszt 12

Nachdenklich, ab und zu übermütig, immer jedoch schauend, Garten und Land überblickend, verdichtet Hannes Vyoral den Jahreskreis in lyrischen Kurzberichten. Eingestreut ist beinahe Aphoristisches, Momentaufnahmen eines mit dem Monat, dem Wetter korrelierenden inneren Zustands oder plötzliches Erkennen einer ungeahnten Dimension im Alltäglich-Kleinen. Nicht nur Gedichte aus dem Seewinkel finden sich, sondern auch aus der Wachau, dem Waldviertel bis hin zum Bregenzerwald.
10. Dezember, 12:40 - 13:00 Uhr
Maria Matheusch: Rotton
Lesung • SchriftStella

Callcenterstrände, Flockentupfen, Unwetterdevotionalien, Gspusilumpen, Rattenlasagne, Kajalgirlanden, Vorwurfskraken und Hummeltaillen, Voodooschleifen, Kofferseifenblasen, Dirndltschentschn, Fettaugenberührungen, Killerwalstiftungen und Hühnerausgedinge, Matratzensprünge, Flamingonägel, Eierlikörleinen und Punschkrapferlromantik. Von alldem und mehr erzählt die gebürtige Bayerin und Wahlkärntnerin Maria Matheusch in ihren kuriosen Geschichten, in denen vor allem Frauen den „Rotton“ angeben.
10. Dezember, 13:05 - 13:25 Uhr
Stadtbekannt.at: Unnützes ÖsterreichWissen
Lesung • Holzbaum Verlag

Tradition aus Tirol, Anekdoten aus Eisenstadt, Geschichten aus Salzburg und noch viel mehr Skurriles aus der Steiermark. Österreichische Eigenheiten, unglaubliche Fakten und viel Amüsantes gibt es über unser liebes Land zu berichten und die Stadtbekannt-Redaktion hat es gesammelt. Lasst euch überraschen von der unnützen Vielfalt Österreichs! Stadtbekannt widmet sich den Skurrilitäten, den Geschichten und Unnützem aus ganz Österreich. Praktisch, klein und handlich – aber ganz neu und noch viel lustiger!
10. Dezember, 13:30 - 13:50 Uhr
Patricia Paweletz: Meine Reise zu Gaby Glückselig
Lesung • Punktum Bücher

Dokumentation der persönlichen Auseinandersetzung einer „Kriegsenkelin“. Im Zusammenhang mit ihrem Besuch in New York beim Stammtisch überlebender deutschsprachiger Juden bei Gaby Glückselig forscht die Autorin nach Spuren und Auswirkungen des Holocaust in ihrer eigenen Familie, in ihrem direkten Umfeld, auf kultureller und auf öffentlich-gesellschaftlicher Ebene.
10. Dezember, 13:55 - 14:15 Uhr
Leonhard Hieronymi: Einführung in die Ultraromantik
Lesung • Korbinian Verlag

Was tun, wenn das Präsens einen so sehr anödet, dass man am liebsten auf die Straße gehen und blindlings in die Menge schießen würde? Wenn schon nicht mit der Pumpgun, dann zumindest mit Buchstaben, Worten, Sätzen? Richtig, man schreibt ein Manifest. Leonhard Hieronymi hat genau das getan und sein erstes Buch im Korbinian Verlag veröffentlicht. Sein Lösungsvorschlag: Die Ultraromantik– „eine neue literarische Bewegung, die die zeitgenössische deutschsprachige Literatur retten sollte.“
10. Dezember, 14:20 - 14:40 Uhr
Hosea Ratschiller: Der allerletzte Tag der Menschheit
Lesung • Holzbaum Verlag

Österreich an einem heißen Sommertag. Das nahende Ende liegt in der Luft und das „österreichische Antlitz“ zeigt sich in seiner Vielfalt und in seiner Hässlichkeit. Hosea Ratschiller beschreibt in seiner Collage voll Ironie und schwarzem Humor, wie die allerletzten 24 Stunden in Österreich verlaufen könnten. Dafür erweckt er 43 höchst unterschiedliche Charaktere zum Leben. Eine lustvolle satirische Revue zum Zustand des Wesens „Österreich“.
10. Dezember, 14:45 - 15:05 Uhr
Max Zirkowitsch & Vanessa Wieser: Donald Trump Literaturwettbewerb. Die besten schlechten Texte
Lesung & Gespräch • Milena

Was wäre, wenn sich die Kunst an das Niveau populistischer Politiker anpasste? Trump, Strache, Orbán, Le Pen – Leute, die darauf stolz sind, keine Bücher zu lesen und auch von Bildung nicht viel halten. Was wäre, wenn solche Leute auch in den Kunstjurys säßen und fortan bestimmten, was gute Kunst ist? Die Herausgeber dieses Bandes von „Bad-Taste“-Geschichten vertreten die Ansicht, dass ein rechter Zinnober dabei herauskäme, demgemäß versammelt der launige Erzählband literarische Missgriffe, die normalerweise nicht publiziert würden.
10. Dezember, 15:10 - 15:30 Uhr
Günther Zäuner: Halbseidenes historisches Wien
Lesung • Verlag Federfrei

Nach dem ersten Band „Halbseidenes Wien“ präsentiert Günther Zäuner erneut 23 Wiener Bezirksgeschichten für jeden Bezirk. Die Zeitreise beginnt in Vindobona, führt durch unterschiedliche prägende Epochen und endet erst im 23. Bezirk in der Gegenwart. Historische Ereignisse werden in abwechslungsreichen Geschichten zu neuem Leben erweckt. Bekannte Persönlichkeiten, die tatsächlich in Wien gelebt haben, tauchen auf. Das Buch entführt den Leser in die facettenreiche Geschichte der Bundeshauptstadt.
10. Dezember, 15:35 - 15:55 Uhr
Harald Havas: Besoffen – Deutsch. Ein Wiener Sprachführer
Lesung • Holzbaum Verlag

Man kann ihm immer und überall und völlig überraschend begegnen, dem Homo viennensis ebrius, dem betrunkenen Wiener, auch als „gemeiner Bsuff“ bekannt. Daher empfiehlt es sich, vorbereitet zu sein! Dieses kleine Büchlein soll dazu dienen, bei einer unverhofften Begegnung mit einem betrunkenen Wiener die Verständigung zu erleichtern. In 20 kurzen, aus dem Leben gegriffenen, beispielhaften Lektionen wird archetypisch die Ausdrucksweise der Spezies vermittelt.
10. Dezember, 16:00 - 16:20 Uhr
Peter Wagner & Siegmund Kleinl (Hg.): 71 oder der Fluch der Primzahl
Lesung • Edition Marlit

Eines Tages durchbricht eine Hiobsbotschaft die Idylle der nordburgenländischen Ortschaft Parndorf – und damit auch den Scheinfrieden des Sommers in Österreich und in der Folge in ganz Europa. Es ist der 27. August 2015. Weltweit berichten Medien über einen Kühltransporter, aus dem die Leichenflüssigkeit einer zunächst unbekannten Anzahl von Menschen tropft. Das Buch verwebt Interviews mit Personen, die an der Aufarbeitung der Katastrophe mitgewirkt haben, mit fiktiven Texten von 21 AutorInnen.
10. Dezember, 16:25 - 16:45 Uhr
Gerhard Pleschberger: Ich warte
Lesung • SchriftStella

In seinen Geschichten und Gedichten beschreibt Gerhard Pleschberger bekannte Szenarien des Advent- und Weihnachtsgeschehens aus unerwarteten und überraschenden Blickwinkeln. Besinnlich, aufrührend, nachdenklich stimmend, teils in Kärntner Mundart, hinterfragend, manchmal mahnend oder auch mit einem Augenzwinkern, immer aber auf den Höhepunkt des Weihnachtsfests, die Geburt Christi, gerichtet laden seine Texte dazu ein, sich auf die Frage einzulassen, was Advent und Weihnacht bedeuten könnten.
10. Dezember, 16:50 - 17:10 Uhr
Viktor W. Ziegler: Pepu's wundersame Reisen
Lesung • Edition Vicart

Die märchenhaften Reisen des Jungen Peter Putzel: 4 Bücher in einem. Jede Geschichte für ein anderes Alter – vom Kleinkind bis zum Erwachsenen. Das Buch wächst mit… sind es in den ersten drei Erzählungen Illustrationen – Seidengemälde – von Viktor W. Ziegler, so wurde die 4. Erzählung, jene für „große Kinder“, mit Fotos illustriert. Fotos, die im ersten Märchen noch Gemälde waren und nun als „Realität“ Märchen mit Wirklichkeit verschwimmen lassen… Ist es nun ein Märchen oder Wirklichkeit? Oder beides?
10. Dezember, 17:15 - 17:35 Uhr
Stefan Engel: Katastrophenalarm – Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur
Lesung • Verlag Neuer Weg

Immer mehr lokale und regionale ökologische Katastrophen drangsalieren die Menschheit. Sie kennzeichnen einen Prozess des beschleunigten Umschlags der Umweltkrise in eine globale Umweltkatastrophe. Weil ihre Hauptursachen in der kapitalistischen Profitwirtschaft liegen, erfordert die Umweltfrage heute einen gesellschaftsverändernden Kampf. So ist das Buch ausdrücklich eine Streitschrift, die sich in die Strategiedebatte um die Lösung der Umweltfrage einmischt und unmissverständlich positioniert.
10. Dezember, 17:40 - 18:00 Uhr
Alfred J. Noll: Kritik und Galanterie
Lesung • Wieser Verlag

Eine Einführung in Montesquieus belletristisches Werk: Sieht man von den „Lettres persanes“ (Perserbriefen) ab, die Montesquieu im Jahr 1721 sofortige Bekanntheit und sogar Ruhm in ganz Europa brachten, so ist von seinem dichterischen Werk sonst nichts bekannt. Alle haben seinen Namen schon gehört. Wollte man aber weiter danach fragen, wer der Mann war, was er geschrieben und von welchen Stürmen seiner Zeit er sich hat bewegen lassen, dann würde man allenfalls stammelnd das Wort „Gewaltenteilung“ als Antwort bekommen.
10. Dezember, 18:05 - 18:25 Uhr
Christian Stumpf: Weltenwandler – Im Erdreich
Lesung • Friedrich-Maerker-Verlag

Jessica, ein 12-jähriges Mädchen, hat eines Nachts einen Traum. Sie sieht einen weißen Drachen, der von einem blinden Riesen gefangen gehalten wird. Der Drache bittet das Mädchen in seine Welt zu kommen, um ihn zu befreien. Der blinde Riese wird vom Zauberer Xynrod, dem Herrscher des Erdreichs, belogen. Daher glaubt dieser, dass der Drache eine Gefahr für die friedlichen Bewohner des Erdreichs ist. Nur ein Mädchen aus „der oberen Welt“ könne den Drachen befreien...
10. Dezember, 18:30 - 18:50 Uhr
Hermann Neuretter: Neandertal Ost
Lesung • Hoerminat Verlag

Im abgelegenen Ort Neandertal verschwinden zwei Studentinnen spurlos. Gleichzeitig trifft der junge Janosch auf Lilly Manderfahr, eine kraftvolle Frau, die einst alles getan hatte, um der Gewalt ihrer Familie zu entfliehen. Ihre Wege verflechten sich mit dem düsteren Schicksal der vermissten Frauen und sie stürzen in eine dunkle Welt voller Gewalt, Lügen und Geheimnisse. Eine Geschichte wie ein rauer, ungeschliffener Diamant; heftig, brutal und gleichsam von kraftvoller, zärtlicher Schönheit.
10. Dezember, 18:55 - 19:15 Uhr
Gerald Eschenauer: Best of
Lesung • Mitgift Verlag

Gerald Eschenauer, in Kärnten geboren, fungiert als Seismograph einer entarteten Gesellschaft, die es ablehnt, Fragen zu stellen. Fragen nach Sinnhaftigkeit der völlig aus den Ufern geratenen Handlungsspezies Mensch. Exemplarisch führt der in Wien und Villach lebende Schriftsteller den Menschen vor. Desaster. Die Handlungsstränge sprechen für sich. Die Taten seiner Protagonisten ebenso. Literarische Gattungen sind für ihn bedeutungslos. Kurzgeschichten, Essays, Gedichte, wortgewaltige Schreibexperimente.
10. Dezember, 19:20 - 19:40Uhr
Mladen Savić: Feuer am Dach
Lesung • Drava Verlag

Es gibt wohl mehr Bücher, Blogs und Magazine als Leser. Im Wettlauf mit der Wucherung von Texten aller Art kann Literatur, wo sie nach Erkenntnisgewinn strebt, heute kaum noch mithalten. Vor allem der Essay hat hier zur Aufgabe, nicht Nebensächlichkeiten, sondern die bestimmenden Themen des Lebens aufzugreifen: Arbeit und Gesellschaft, Technik und Umwelt, Medizin und Kunst, Identität und Glaube, Macht und Gesetz. Entsprechend widersprüchlich wird der menschliche Lebensraum gestaltet...
10. Dezember, 19:45 - 20:05 Uhr
Hans-Georg Sandmann: Aus dem Dickicht der Aufklärung
Lesung • Quadrate TV – Der Verlag

Hans-Georg E. Sandmann liest aus den Kalenderblättern für 2018 und erinnert an das 18. Jahrhundert, dem Jahrhundert der Aufklärung in deutschen Landen, und zeigt wie in dieser Zeit die Grundlagen für die Sachlichkeit und damit für unser heutiges Demokratieverständnis und Menschenbild mühsam erarbeitet wurden und durch viele persönliche Irrungen hindurch entstanden ist.