Veranstaltungsprogramm

Samstag, 8. Dezember 2018

8. Dezember, 11:00 - 11:20 Uhr
Maximilian Zirkowitsch: Auktion der Komischen Künste
Auktion • Presented by Komische Künste

Max Zirkowitsch schwingt wieder den Auktionshammer und bringt allerlei Exponate aus der Welt der Komischen Künste unter den Hammer: Bücher, Faksimiles und die eine oder andere Rarität. Die Einnahmen der Auktion werden zu 100% an den Verein Ute Bock gespendet.
8. Dezember, 11:25 - 11:45 Uhr
Christian Rupprecht: Die zwei Gesichter der Mona Lisa
Lesung • Louisoder Verlag

Rom, Paris, New York. Eine habgierige Kuratorin, ein perfide eingefädelter Kunstraub, eine rebellische Restauratorin und ein attraktiver Callboy. „Die zwei Gesichter der Mona Lisa“ ist eine amüsante und kriminalistische Lovestory rund um Kunst, Macht und Leidenschaft. Und um das schönste Lächeln der Welt.
8. Dezember, 11:50 - 12:10 Uhr
Mag. Andrea Zutz: Das KRATSSER-Prinzip
Vortrag • VfcG - Verlag für chronische Gesundheit

Cats-pertin Andrea Zutz liest aus ihrem Buch „Das KRATSSER-Prinzip - Katzen in der Wohnungshaltung“. KRATSSER, das steht für Katzenkumpel, Revier, Artgerechte Ernährung, Toiletten, Spiel, Sicher, Erziehung und Rundumversorgung. Hierbei handelt es sich um die Grundpfeiler einer katzengerechten Wohnungshaltung. Dies entspricht dem Leitsatz der Cats-pertin, der besagt: „Ohne KRATSSER gibt's Kratzer.“
8. Dezember, 12:15 - 12:35 Uhr
Alexander Pschera: Vergessene Gesten
Lesung • Das vergessene Buch

Das Leben konkretisiert sich in seinen Gesten. Sie sind Atem und Rhythmus der Existenz. Ein Reichtum von Gesten gibt ein volles Leben zu erkennen, umgekehrt ist ein gestenloses Leben stummer als stumm. Viele Gesten, Handbewegungen, Mimiken, Gewohnheiten und Aussprüche sind in den letzten 100 Jahren dem Vergessen anheim gefallen. Das liegt daran, dass unser Leben einförmiger, monotoner, gegenstandsloser geworden ist: Wer keinen Hut hat, kann ihn nicht lüpfen, wer keine Nelken mehr sein eigen nennt, kann sich keine ins Knopfloch stecken.
8. Dezember, 12:40 - 13:00 Uhr
Hanna Herbst: Feministin sagt man nicht
Lesung • Brandstätter Verlag

Chanel schickt Models mit feministischen Sprüchen über den Laufsteg, Popstars besingen das F-Wort, #metoo brach das Schweigen über sexuelle Gewalt in der Kunst-, Kultur- & Medienbranche. Was heißt es derzeit, eine junge Frau zu sein? Wie wird man Feministin? Welche Vorbilder prägen? Welchen Sex hat man? Temporeich, mutig und zugänglich erzählt Hanna Herbst, was ihr Leben geprägt hat. Vielschichtig zeigt sie, dass ein Frauenleben auch heute nur in einem Kontext aus Macht- und Gewaltfragen zu verstehen ist.
8. Dezember, 13:05 - 13:25 Uhr
Stefanie Schleemilch: Morgengrauen
Lesung • duotincta

Wenn der Morgen graut, ist das im Leben der Schriftstellerin Agnes wortwörtlich zu verstehen. Nacht für Nacht kreisen ihre Gedanken um die Stationen ihres bisherigen Lebens. Da kommt das Angebot eines Verlags. Plötzlich muss Agnes eine Geschichte zu Papier bringen – und mit ihrer eigenen abschließen: Berlin diskutiert #metoo, während in der Ungleichzeitigkeit zwischen Metropole und Provinz, zwischen Gegenwart und Vergangenheit klar wird, dass Primitivität nicht nur Prominenten vorbehalten ist...
8. Dezember, 13:30 - 13:50 Uhr
Gebrüder Moped: Heute gehört uns Österreich und morgen die ganze Scheibe
Lesung • Milena Verlag

Jetzt geht’s der Alpen-Apokalypse an den Kragen. Das Satire-Duo Gebrüder Moped lässt in seinem neuen Schmähmeisterwerk den Österreicher aussterben und macht ihn zugleich zum Zentrum der Welt. Mit dabei: urösterreichische Gaststars wie Otto Wanz oder Jesus Christus. Endlich legen die Mopeds, Autoren für Willkommen Österreich, Kolumnisten, Kuratoren und Kabarettisten, bekannt aus Facebook und Fernsehen, sämtliche Belege auf den Tisch: Österreich ist besser...
8. Dezember, 13:55 - 14:15 Uhr
Isabella Feimer (Hg.): Frauen.Wahl.Recht. 100 Jahre Frauenwahlrecht
Vortrag • Verlag LITERATUREDITION NÖ

Die Literaturedition Niederösterreich setzt sich im Herbst mit dem 100jährigen Bestehen des Frauenwahlrechts auseinander. In einer Zeit, in der die weibliche Stimme zusehends geringer geschätzt wird und Sexismus mehr denn je ein Thema ist, versammelt die Anthologie „Frauen.Wahl.Recht“ literarische und essayistische Texte in beglückender Vielfalt von Schriftstellerinnen unterschiedlicher Generationen aus Niederösterreich. Mit Beiträgen von Zdenka Becker, Simone Hirth, Eva Rossmann, Marlene Streeruwitz, Cornelia Travnicek u.a.
8. Dezember, 14:20 - 14:40 Uhr
Christopher Wurmdobler: Solo
Lesung • Presented by Komische Künste

Sie sind schwul, sehen gut aus und haben interessante Berufe. Sie leben ihr Leben in einer Welt zwischen abgedrehten Partys und bizarren Kunstevents, Konsum, Fitnesstraining und First World Problems. Aber irgendetwas funktioniert nicht mehr so wie früher ...
8. Dezember, 14:45 - 15:05 Uhr
Patrick Addai: Sprich endlich mit mir, Esel!
Lesung • Adinkra Verlag

Der Afrikanische Hausesel stirbt langsam aus, weil ein bestimmter Teil vom Fleisch des Esels für die chinesische Medizin benützt wird. Der Autor aus Ghana will mit diesen fünf Afrikanischen Eselgeschichten das Aussterben das Aussterben des Afrikanischen Hausesels stoppen. Der Erlös aus dem Verkauft des Buches wird in Zusammenarbeit mit dem World Wildlife Fund für den Schutz des Afrikanischen Hausesels verwendet. Bei der Lesung wird getrommelt, gesungen und getanzt.
8. Dezember, 15:10 - 15:30 Uhr
Adina Wilcke: Jetzt mach mal die Klappe auf
Musikalische Lesung • Tinx

Adina Wilcke, Poetry Slammerin und Bühnenkünstlerin liest und performt aus ihrem Pop-Up-Poetry Buch. Die gelernte Schauspielerin und Theaterstück-Autorin erweckt ihre Texte nicht nur auf der Bühne zum Leben. Mit dem verspielten Charakter der Pop-Up-Elemente gelingt es ihr die Bühne ins Buch zu holen und den Leser auf eine poetische phantasieanregende Reise mitzunehmen.
8. Dezember, 15:35 - 15:55 Uhr
Gerhard J. Vater: Wie aus Arbeit Freude wird
Vortrag • myMorawa

Viele Führungskräfte und Arbeitnehmer haben ein akutes Problem mit ihrem Job. Ratgeber regen zur Kündigung und Neuorientierung, zumindest aber zur Änderung der Arbeitssituation an. Aber wie realistisch ist das angesichts der Aussicht auf einen angespannten Arbeitsmarkt, in Zeiten steigender Lebenskosten und Wirtschaftskrisen? Das Buch verfolgt keinen rein theoretischen oder abstrakten Ansatz, sondern widmet sich konkret den ganz alltäglichen Problemen frustrierter Arbeitnehmer.
8. Dezember, 16:00 - 16:20 Uhr
Anna Herzig: Sommernachtsreigen
Lesung • Voland & Quist

Eine sitzengelassene Frau, nennen wir sie Hannerl, fliegt nach Istanbul und schreibt die Geschichte einer schicksalhaften Begegnung auf: die Geschichte einer Nacht an der Haltestelle am Wiener Brunnenmarkt, mit Jägermeister im Flachmann, einem langen Gespräch, vielen verpassten Bussen – und einer großen Überraschung. Die Geschichte von zwei Männern, die am Ende weit mehr teilen, als wir uns anfangs auszumalen wagten. Es ist die Geschichte von Bertl und Pawel. Und Hannerl.
8. Dezember, 16:00 - 18:00 Uhr
Nicolas Mahler: Das Ritual
Signierstunde am Pictopia-Stand • Reprodukt

Ein japanischer Meister analoger Special Effects sitzt vor einer Schale Tee und rekapituliert sein Leben: Nie hat er einen ganzen Film gedreht, nie ein eigenes Skript verwirklicht, nie besonders auf die Handlung in seinen Projekten geachtet. Aber er hat Riesenmotten auf Schnüren zum Leben erweckt, Monster aus der Tiefe gegeneinander kämpfen lassen und seine Darsteller - Männer in Gummikostümen - immer gut behandelt.
8. Dezember, 16:25 - 16:45 Uhr
Nicole Makarewicz: Dein Fleisch und Blut
Lesung • Holzbaum Verlag

Die Journalistin Leah Sebelia lebt für ihren Beruf. Durch die Arbeit an einem Buch über Kinderpornographie zerbricht ihre Beziehung, zu sehr nimmt das Thema Leahs gesamtes Leben ein. Als sie kurz davor ist, ihre Recherche aufzugeben, erhält sie einen anonymen Brief mit Zugangsdaten zu einem Pädophilen-Forum. Immer tiefer verstrickt sie sich in das grausame Netz aus Missbrauch und Menschenhandel, bis eine Mordserie an Mitgliedern des Forums einen Verdacht in ihr erweckt. Wurde Leah unwissentlich zur Handlangerin des Mörders?
8. Dezember, 16:50 - 17:10 Uhr
Doris Fleischmann / Luis Stabauer (Literaturgruppe Textmotor): Alles, was bleibt oder Ein Haus in Wien / Die Weißen
Lesung • Hollitzer Verlag

Doris Fleischmann („Alles, was bleibt oder Ein Haus in Wien“) und Luis Stabauer („Die Weißen“) lesen aus ihren Romanen. Doris Fleischmann entwirft in ihrem Debütroman das liebevolle Porträt einer ungewöhnlichen Gemeinschaft. Luis Stabauer entwickelt mit genauem Blick ein zeitgeschichtliches Panorama im Spannungsverhältnis von Krieg und Verfolgung, Austrofaschismus, NS-Diktatur und Widerstand.
8. Dezember, 17:00 - 18:00 Uhr
Claus Peymann: Mord und Totschlag. Theater | Leben
Signierstunde am Verlagsstand • Alexander Verlag Berlin

Das ultimative Peymann-Buch: Stationen eines Theaterlebens in Selbst-Zeugnissen. Der Band dokumentiert Claus Peymanns Weg durch die Niederungen und Höhen der Theaterkunst. Texte, Interviews, Briefe, Telegramme, Aktennotizen und Erklärungen erzählen Theatergeschichte. Neben Peymanns Texten finden sich Äußerungen von Mitstreitern, Weggefährten und Gegnern: Hermann Beil, Thomas Bernhard, Peter Handke, André Heller, Heiner Müller, Einar Schleef, Peter Turrini u.a.
8. Dezember, 17:15 - 17:35 Uhr
Michael Hess: VERS|TAND
Lesung • edition lex liszt 12

Michael Hess vertraut in seinem Buch VERS|TAND auf sein Gefühl für Wort, Laut, Sprache und Rhythmik. In seinen vielschichtigen Texten, zumeist humorvoll, überraschend, dem Augenblick entsprungen, aber auch hintergründig und nachdenklich, zeigt sich die burgenländische Mundart als wortgewaltiges Ausdrucksmittel. Manches ist Vers, manches ist Tand - doch immer spürbar ist der Verstand.
8. Dezember, 17:40 - 18:00 Uhr
Maja Siffredi: Frau mit Vogel sucht Mann mit Käfig
Lesung • SchriftStella

Meine Mutter sagt, ich würde einen Mann brauchen. Mein Psychiater sagt, ich würde Lithium und Serotonin-Wiederaufnahmehemmer brauchen. Mein Bankberater sagt, dass er mich zum Teufel wünscht. Tatjana sagt, in Bratislava wären neue Titten für unter 5.000 Euro zu haben. Der Bankomat sagt, Limit überschritten. Der Idiot, in den ich mich verliebt habe, liebt mich nicht. Mein Ego sagt, ist mir doch scheißegal. Meine Katze sagt, ich solle endlich ans Meer fahren. Angela Merkel sagt, wir schaffen das.
8. Dezember, 18:05 - 18:25 Uhr
Michael Ziegelwagner: Sebastian – Ferien im Kanzleramt
Lesung • Milena Verlag

Das Schuljahr beginnt! Sebastian ist neu in der Klasse, startet aber gleich voll durch. Mit seinen zwei besten Freunden will er viel verändern, alte Schulstrukturen hinter sich lassen und das Lehrpersonal in eine erfolgreiche Zukunft führen. Kann der freche brave Streber wirklich Schulsprecher werden? Wird er das Internat komplett umkrempeln, das Gebäude neu streichen lassen, alle Fluchtwege schließen und die neugierigen Fragen der Lehrer unbeantwortet lassen?
8. Dezember, 18:30 - 19:00 Uhr
David Scheid: Remix
Kabarett • Presented by Komische Künste

David Scheid (2016 Grazer Kleinkunstvogel und Goldener Kleinkunstnagel) spielt einen Ausschnitt aus seinem Programm „Remix“. David Scheid zeigt sich textlich versiert, abgründig, schlau, rotzfrech und sehr sympathisch. Der DJ unter den Kabarettisten zaubert mit dem Programm „Remix“ ein schmackhaftes Kabarettmenü auf den Plattenteller. Oder anders gesagt: „David Scheid himself ist in seiner Art einfach eine coole Sau, er besitzt den höchsten Swag-Faktor der Kleinkunstszene.“ (diekleinkunst.com)

Sonntag, 9. Dezember 2018

9. Dezember, 11:00 - 11:20 Uhr
Nadja Dietrich: Der Tote im Reichstag und die verträumte Putzfrau
Lesung • LiteraturPlanet

Lidia Afanasjewna findet beim Saubermachen der Toiletten im Reichstag eine Leiche. Die Behörden versuchen die Umstände des Mordes zu vertuschen. Deshalb beginnt Lidia Afanasjewna selbst zu ermitteln. Ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen! Zum Glück ist sie nicht allein: Lutz, ein ehemaliger Stasi-Offizier, die geheimnisvolle Leona, und ihre Familie leisten ihr tatkräftige Unterstützung.
9. Dezember, 11:25 – 11:45 Uhr
Tex Rubinowitz: Die sexuellen Phantasien der Kohlmeisen
Lesung • Presented by Komische Künste

Das Wissen der Menschheit wächst ins Unermessliche, der Mensch jedoch verliert den Überblick. Dieser Notstand hat Jörg Metes und Tex Rubinowitz nicht ruhen lassen, und so haben sie wieder Ordnung ins Chaos gebracht. So wie Bestsellerlisten und Kalorienlisten Ordnung in Ihr Lese- und Ernährungsverhalten bringen, wird nun das ganze Leben wieder übersichtlich: Über 200 Listen sorgen für Klarheit in allen Sach- und Lachgebieten.
9. Dezember, 11:50 – 12:10 Uhr
Maja Siffredi: #fickfisch
Lesung • SchriftStella

„L’amour est l’enfant de la liberté“. Über die Liebe. Das Leben. Die Freiheit. Ganz viele F-Wörter. Über prostituierte Pinguine. Bipolare Chaoten und hyperaktive Borderliner auf dem Weg nach ganz unten. Über atemberaubende Abenteuer und Sternstunden tot geglaubter Helden. Übers Übers-Knie-gelegt-Werden. Über unvergessliche Nächte, an die sich kein Schwein mehr erinnert. Eine romantisch-verklärte Herzensbrecherin im Umgang mit geschrotteten Gehirnzellen. Willkommen in meiner Welt. #waschbärblau
9. Dezember, 12:15 – 12:35 Uhr
Gerald Eschenauer: Es scheint Hoffnung | Absurditäten
Lesung • Mitgift Verlag

Dies ist kein religiöses Buch. Wiewohl Hoffnung untrennbar mit Glaube verbunden ist. Hoffnungsverweigerer ersticken im Tun und werden sie gefragt, was denn ihr Vermächtnis sei, sehen sie, über ihr Handy wischend hoch, und dich mit großen, ratlosen Augen an. Hoffnung auf Veränderung? Wie soll sie aussehen? Hoffnung auf Verbesserung? Der Mensch als gnadenloser Egoist. Lyrik und Prosa zur Hoffnung.
9. Dezember, 12:40 – 13:00 Uhr
Leah Odze Epstein & Caren Osten Gerszberg (Hg.): Trinkende Frauen
Lesung • Louisoder Verlag

Egal ob wir trinken oder nicht – Alkohol ist Teil unseres Lebens, unserer Kultur. In „Trinkende Frauen“ erzählen Frauen schonungslos ehrlich die unterschiedlichsten Geschichten in Bezug auf ihre ureigene, persönliche Erfahrung mit Alkohol. Die Essays ermöglichen einen aufrichtigen Blick auf die Freuden und Schmerzen des Trinkens und die vielen Arten, wie es das Leben von Frauen berührt.
9. Dezember, 13:05 – 13:25 Uhr
Magdalena Diercks: Auf halbem Weg
Lesung • edition exil

Magdalena Diercks ist eine Autorin der Zwischentöne. In ihren fein gebauten, oft tragikomischen Geschichten leben Figuren, die manchmal im Wünschen und Hoffen gefangen sind und fast wie gegen ihren Willen zu handeln scheinen. Vieles bleibt in der Schwebe und manchmal überraschen die ProtagonistInnen sich selbst bei einem Schritt, den sie sich nicht zugetraut hätten. Verspielt und luftig, luzid und flirrend und manchmal auch absurd sind diese Texte.
9. Dezember, 13:30 – 13:50 Uhr
Dr. David Misch: Intensität – Auf der Jagd nach dem Flow
Lesung • egoth Verlag

Wie extrem ist Extremsport wirklich und wieso nehmen die Aktiven Qualen und Risiken auf dem Weg zur sportlichen Selbstverwirklichung in Kauf? Dieser Frage geht David Misch in seinem neuen Werk „Intensität – Auf der Jagd nach dem Flow“ auf den Grund. Im Zuge seiner Spurensuche trifft er auf Szenegrößen wie Ultra-Radfahrer Christoph Strasser, Apnoe-Taucher Herbert Nitsch und Extrem-Kletterer Hansjörg Auer. Er zeichnet ein zutiefst persönliches Bild der Ausnahmeathleten, ihres Strebens nach einem intensiven Leben. In achtzehn Gesprächen auf Augenhöhe räumt Misch mit Heldenmythen und Vorurteilen gleichermaßen auf, um schließlich zu resümieren: Ist es das wert?
9. Dezember, 13:55 – 14:15 Uhr
Thomas Götz von Aust: The Joy of Waterboiling
Lesung • Achse Verlag

JOW - The Joy of Waterboiling ist das erste Kochbuch der Zeitgeschichte für den Wasserkocher. Zum 125. Geburtstag des Wasserkochers präsentieren JOW und ACHSE Verlag 100 vegane, vegetarische und flexitarische Rezepte für das praktische Gerät in jedem Haushalt. JOW steht für moderne, gesunde Küche neu gedacht und spart Zeit, Platz und Geld.
9. Dezember, 14:00 – 15:00 Uhr
Michael Dufek: Ein Bu in Peru
Signierstunde im Komische Künste Shop • Holzbaum Verlag

Wer wird der neue Froschkönig? Den Fröschen wird es auf ihrem Seerosenblatt zu eng und so beschließen sie, einen König unter ihnen auszuwählen. Doch wie sollen sie eine Auswahl treffen? Derjenige unter ihnen, der den lautesten Bu lässt, soll ihr König werden. Und so lässt sich Frosch Engelbert eine List einfallen, die ihn ans andere Ende der Welt führt...
9. Dezember, 14:20 – 14:40 Uhr
Antoine Blondin: Tour de France – Mythos & Legende
Lesung • egoth Verlag

Antoine Blondin, am 11. April 1922 in Paris geboren (1991 verstorben), liebte Albert Londres, Arthur Rimbaud, Rugby, seine Mutter und Bourbon Whiskey - letzteren ganz besonders. Und alljährlich im Juli die Tour de France. Von 1954 bis 1982 begleitete er als Chronist die Tour de France und veröffentlichte seine fliegenden Blätter über die sportlichen und auch die nicht so sportlichen Aspekte der Tour in deren Mutterblatt, der Sportzeitung »L’Équipe«. Dabei ist er nah dran an Größen wie Jacques Anquetil, Raymond Poulidor und Bernard Hinault. Blondin fügte dem Mythos »Tour de France« furchtlos seine Mythen hinzu - in jenen Zeiten ein Beweis für literarische Bravour.
9. Dezember, 14:45 – 15:05 Uhr
Wolfgang Bankowsky: Der schnaubende Wolf
Lesung • myMorawa

"Der schnaubende Wolf" ist eine "True Story", in der W. Bankowsky seinen Kampf gegen die chronische obstruktive Bronchitis im täglichen Leben beschreibt. Die auch als "Raucherkrankheit" bezeichnete COPD ist unheilbar und mittlerweile zur Volkskrankheit mutiert. Der Autor schreibt, wie er es geschafft hat, Aufenthalte auf den Intensivstationen zu vermeiden. Er recherchierte und probierte viel, kam auf neue ergänzende Behandlungsmethoden, die ihm Erleichterung verschafften und das heute noch tun.
9. Dezember, 15:10 – 15:55 Uhr
Diana Köhle (Hg.): Wir haben nämlich beide eine Zahnspange, aber er nur oben
Lesung • Holzbaum Verlag

Tagebuch-Einträge aus zwei Jahrhunderten (1916-2014) – Eine Zeitreise mit hohem Wiedererkennungswert! Beim Lesen fühlt man sich plötzlich wieder in die Psychosen der Adoleszenz zurückversetzt. Nur gut, dass das schon einige Zeit hinter uns liegt. Trotzdem schreibt die schönsten Geschichten das Leben, das beweist dieses Buch. Kleiner Vorgeschmack: „06.06.2001: ICH HAB MICH SCHON WIEDER VERLIEBT! Diesmal heißt er Ludwig, und irgendwie ist er total unausstehlich, aber nett. (Tatjana, 12 Jahre)“
9. Dezember, 16:00 – 16:20 Uhr
Thomas Perle: Wir gingen weil alle gingen
Lesung • edition exil

Rumänien 1989. Ein ganzes Land blickt gebannt in die Röhrenfernseher der Sozialistischen Republik. Zwei Leichen werden wie Puppen in die Kamera gehalten. Der Diktator und seine Frau sind tot. Bilder, die sich ins europäische Gedächtnis gebrannt, Familienleben und Biografien zerrissen haben. Thomas Perles Prosa blickt in viele Schicksale. In poetisch verknappter, dichter Sprache erzählt der Autor von Anpassung und Brüchen, von Widerstand, Sehnsucht und Aufbruch.
9. Dezember, 16:25 – 16:45 Uhr
Dr. Jutta Ziegler: Rohkäppchen und der zahnlose Wolf
Vortrag • VfcG – Verlag für chronische Gesundheit

„Ein weiteres BARF- Buch“, werden sich viele Hunde- und Katzenbesitzer denken, gibt es doch schon unzählige Bücher über die biologisch artgerechte Rohfütterung (BARF). Doch dieses Buch unterscheidet sich doch wesentlich von anderen BARF-Büchern, geht es doch viel detaillierter auf die Problematik einer artgerechten Tierernährung ein. Hintergründe, besonders was Verdauung und Verwertung von Nährstoffen betrifft, sowie die genaue Analyse der Makronährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette werden genau betrachtet und erklärt. Die Bedeutung der Wichtigkeit von Mikronährstoffen in der Ernährung kommt nicht zu kurz und die Ernährung in speziellen Lebenssituationen wie Trächtigkeit etc. sowie die Ernährung kranker Tiere werden ausführlich besprochen.
9. Dezember, 16:50 – 17:10 Uhr
Anita Wiegele: Wolkenköpfe
Lesung • SchriftStella

Sie muss kein Vogel sein, um die Welt aus schwindelnder Höhe zu bestaunen. Wie Fische zu schwimmen, wurde ihr nicht in die Wiege gelegt. Keine Kirsche muss sie sein, um von Süße zu erzählen, und kein Schmetterling, dem die Welt all ihre Farben zu Füßen legt. Anita Wiegele greift nach Buchstaben, die der Tag ihrem Geiste entlockt, und fängt sie ein in feinsinnigen und malerischen Texten über Hoffnungen, Liebe und Träume. In ihrer Poesie formen Worte sich zu mehr und Bilder werden geboren.
9. Dezember, 17:15 – 17:35 Uhr
Helmut Steiner: Die Monate mit R
Lesung • Edition Weinviertel

Das Buch erzählt die Geschichte dreier alter Damen in Niederösterreich. Geschildert werden die Mechanismen der Macht, Globalisierung und grenzenloser Gier. Die Handlung erstreckt sich von exotischen Steuerparadiesen über Metropolen bis in ein idyllisches Tal. Brillant dargestellte Charaktere und griffige Dialoge verleihen dem Werk seine Anziehungskraft. Der Autor schildert souverän vielerlei Verstrickungen. Auch die Sehnsüchte, die Liebe und die Leidenschaft kommen nicht zu kurz. Der Autor beherrscht komplexe Handlungsstrukturen und zieht uns in seinen Bann.
9. Dezember, 17:40 – 18:00 Uhr
Mag. Magdalena Stampfer: Allergien (R)EVOLUTIONÄR
Vortrag • VfcG – Verlag für chronische Gesundheit

Meist werden Allergien als eine Fehlschaltung des Immunsystems hingestellt. Dieses Buch zeigt: Allergien sind keine Laune der Natur, sondern vollkommen logisch. Die wahren Ursachen des massiven Anstiegs von allergischen Erkrankungen werden aufgezeigt. Die Autorin stellt sich auch kontroversen Themen, wie beispielsweise dem Einfluss der heutigen Nahrungsmittelproduktion und der gängigen Impfpraxis sowie der Frage: Warum gab es in der ehemaligen DDR weniger Allergien als in Westdeutschland?
9. Dezember, 18:05 – 18:25 Uhr
Lutz Flörke: Das Ilona Projekt
Lesung • duotincta

Wer aus sich eine Hauptperson machen will, muss sein Leben als Geschichte erzählen. Da sitzt er nun auf einer Terrasse hoch über dem Mittelmeer und träumt davon, endlich Hauptperson des eigenen Lebens zu sein. Reisen, Lieben und Erzählen führen ins Offene. Im Prinzip. Aber wenn einen die Schwester auf eine Bildungsreise geschickt hat ... eher nicht. Goethe war auch schon da! – Na und? Lutz Flörke – Das Ilona-Projekt: Skurril und von grotesker Komik.
9. Dezember, 18:30 – 18:50 Uhr
Hans-Georg Sandmann: Die Retirade im Biedermaier
Lesung • Quadrate TV – Der Verlag

Wie das Stille Örtchen auf seinem Weg vom Hof in die Wohnungen in den Jahren 1815 – 1880 zu einem Wegbereiter der deutschen Industrialisierung wurde, und damit auch unsere gegenwärtige Demokratie entscheidend mit- und vorgeprägt hat. Hans-Georg E. Sandmann wird zeigen, wie ordnungspolitisches Denken der herrschenden Fürstenhäuser diese Entwicklung zum gesundheitlichen Wohl aller Menschen benutzten, um eine Vereinzelung der Menschen zu bewirken.